Apple Watch 7 mit Cellular (eSIM/ LTE): Lohnt sich das wirklich?

Apple Watch Series 7, eSIM

Ich verbringe zu viel Zeit vor meinem iPhone. Habe ich es dabei, dann erwische ich mich immer wieder, wie ich ein YouTube Video nach dem nächsten schaue oder sinnlos durch TikTok scrolle. Das macht mich nicht nur unproduktiver, sondern ist oftmals auch einfach unhöflich.

Angesichts dessen habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, mein iPhone öfter bewusst zu Hause zu lassen. Gleichzeitig wollte ich aber unterwegs weiterhin erreichbar sein. Ich habe mir aus diesem Grund die Apple Watch Series 7 zum ersten Mal mit Cellular (eSIM/ LTE) bestellt. Der Plan: Ich gehe regelmäßig bewusst nur mit meiner Apple Watch vor die Tür. Dann kann mein iPhone mich schließlich gar nicht ablenken.

Gleichzeitig gibt es natürlich auch einige andere Situationen, in denen es praktisch ist, wenn man sein Smartphone zu Hause lassen kann. Stellt dir zum Beispiel vor, du willst ohne Smartphone in der Hosentasche Joggen gehen.

Nun habe ich das Ganze einige Wochen lang getestet und im Prinzip gibt es nur ein großes Problem.

Was bedeutet Cellular überhaupt?

Kauft man sich eine Apple Watch aus Aluminium, dann kann man sich beim Kauf entscheiden, ob diese nur mit GPS oder mit GPS + Cellular ausgestattet sein soll. Das Upgrade für Cellular kostet bei der Apple Watch Series 7 100 €. Bei der Apple Watch SE kostet es „nur“ 50 €. Bei der Apple Watch aus Edelstahl und Titan ist immer eine eSIM verbaut.

Wählt man also ein Modell mit GPS + Cellular, dann ist in der Apple Watch eine eSIM verbaut. Hierbei handelt es sich praktisch um eine elektronische SIM-Karte. Mit dieser kann sich deine Apple Watch direkt mit dem Internet und dem Mobilfunknetz verbinden.

SIM-Karten

Die Apple Watch mit eSIM hat also einen entscheidenden Vorteil: Du kannst auch dann Nachrichten schicken oder telefonieren, wenn du dein iPhone zu Hause gelassen hast.

Hast du eine Apple Watch ohne Cellular, dann musst du hierfür dein iPhone immer in der Nähe haben.

Die Einrichtung geht super einfach.

Mit meinem Handy Tarif von O2 klappte die Einrichtung der eSIM einfach und kostenlos. Ich spare mir hier ausschweifende Erklärungen. Einfach auf das Mobilfunksymbol klicken und dem Einrichtungsprozess folgen.

Aber Vorsicht! Informiere dich vorher, ob dein Mobilfunkanbieter eSIMs unterstützt und ob dir dadurch zusätzlich Kosten entstehen. Nicht bei jedem Anbieter ist eine zusätzliche eSIM kostenlos.

Was kann die Apple Watch mit Cellular?

Doch was genau kann die Apple Watch mit einer eSIM jetzt alles ohne ein iPhone machen?

  1. Zunächst erst einmal alles, was eine Apple Watch sonst auch kann (Wenn du dich fragst, was das ist, dann klick HIER)
  2. Telefoniere, wo und wann du willst
  3. Schreibe Nachrichten auf iMessage/ WhatsApp schreiben oder verschicke Sprachnachrichten (Für WhatsApp ist hierfür die zusätzliche App WatchChat zu empfehlen)
  4. Streame all deine Musik direkt aus dem Internet
  5. Navigiere vollumfänglich mit Apple Karten oder Google Maps
  6. Erfahre immer, wie das Wetter gerade ist
  7. Steuere deine smarten Geräte mit Apple HomeKit
  8. Nutze alle anderen Apps oder Funktionen, die eine aktive Internetverbindung benötigen

Dank dem nun noch größeren Display der Apple Watch Series 7 funktioniert vieles hiervon auch besser als bei den älteren Modellen.

Apple Watch 7, Apple Karten

Die Grenzen der Apple Watch

Mit eSIM oder ohne: Die Apple Watch bleibt am Ende auch weiterhin nur eine Apple Watch. Es gab am Ende doch einige Dinge, die ich nur mit Apple Watch nicht machen konnte. Im Wesentlichen konnte ich hauptsächlich zwei Sachen gar nicht machen:

  1. Bilder aufnehmen und verschicken
  2. Im Internet recherchieren

Auch geht alles andere natürlich nicht vollumfänglich. Die Möglichkeit auf Nachrichten zu antworten, ist aufgrund des kleinen Displays eingeschränkt und auch telefonieren macht mit der Apple Watch nur mit AirPods so wirklich Spaß. Generell ist die Displaygröße am Ende die größte Einschränkung. Leider gibt es in Deutschland auch noch nicht mal die versprochene vollständige Tastatur.

Mehr Konzentration/ weniger Ablenkung

Mein Ziel war simpel. Ich wollte mein iPhone häufiger zu Hause lassen, damit ich unterwegs seltener meine Zeit mit sozialen Medien verschwende. Klar könnte ich mich auch einfach zusammenreißen, aber wir wissen glaube ich beide wie gut das manchmal funktioniert.

Mein erster Arbeitstag ohne iPhone war ziemlich interessant. Zu Beginn verspürte ich noch alle paar Minuten das Bedürfnis nach meinem nicht vorhandenem Handy zu greifen. Nach wenigen Stunden war das jedoch Geschichte und ich war spürbar produktiver.

Gleiches galt auch für Spaziergänge oder Familienbesuche. Ohne Handy fällt es einem leichter sich auf sein Gegenüber zu konzentrieren. Gleichzeitig kommt man gar nicht erst in die Verlegenheit ständig unhöflich vor seinem Smartphone zu hängen.

Doch selbst zu Hause fing ich an, mein Smartphone ganz bewusst ans andere Ende der Wohnung zu legen. Mir wurde nach und nach bewusst, wie wenig sinnvolle Zeit ich vor meinem iPhone verbringe. Und dennoch kamen bisher jeden Tag drei bis fünf Stunden zusammen. Natürlich verbringe ich auch jetzt noch viel Zeit mit Social Media. Das ist ja aber auch mehr oder weniger mein Beruf. Ich mache das Ganze jetzt jedoch etwas bewusster und verzichte in gewissen Situationen ganz gezielt darauf.

Das große Problem

Will man seine Apple Watch wirklich regelmäßig ohne iPhone verwenden, dann gibt es hauptsächlich ein großes Problem: Die Akkulaufzeit. Die Apple Watch hat ja so oder so schon nicht die beste Akkulaufzeit. Normalerweise bringt sie einen aber zumindest immer sicher über einen Tag.

Nutzt man jetzt die Apple Watch ohne iPhone, dann reduziert sich die Akkulaufzeit merklich. An den Tagen, an denen ich morgens um 05:30 Uhr das Haus verlasse und abends um 18:30 Uhr wieder nach Hause komme, hatte ich dann meist nur noch 5 – 20 % Akku. Und das auch nur dann, wenn ich die Uhr wirklich wenig genutzt habe. Ich habe ca. 5 – 10 Minuten lang telefoniert sowie etwa 10 – 20 Nachrichten verschickt oder empfangen. In der Folge musste ich meine Apple Watch oft bereits vor dem zu Bett gehen aufladen. Normalerweise hätte meine Apple Watch Series 7 nach so einem Tag noch 40 – 60 % Akku.

Navigiert man aber zum Beispiel mit der Apple Watch, streamt online Musik oder telefoniert etwas länger, dann war die Apple Watch teilweise schon leer, kurz bevor ich wieder zu Hause war. Hierbei muss man jedoch betonen, dass ich immer 12 Stunden am Stück arbeite und daher länger als die meisten am Stück mein Haus verlasse. Ein normaler 8 Stunden Arbeitstag sollte in der Regel kein Problem sein. Dennoch ist und bleibt der Akku ein Problem. Insbesondere dann, wenn man gleichzeitig noch das Schlaftracking nutzen möchte, und daher die Uhr nicht über Nacht aufladen kann.

Fazit: Es kommt darauf an!

Letzten Endes ist die Frage, was genau du mit der Apple Watch machen möchtest. Willst du dein iPhone über ganze Tage hinweg ersetzen, dann kann die Akkulaufzeit zu einem Problem werden. Auch kann eine Apple Watch natürlich nicht alle Funktionen eines Smartphones ersetzen.

Willst du aber zum Beispiel auf der Arbeit, beim Sport oder bei Treffen mit Freunden ganz bewusst für eine gewisse Zeit auf dein Smartphone verzichten, dann kann dir die Apple Watch mit eSIM hierbei helfen. Ich werde mein iPhone also auch in Zukunft häufiger zu Hause lassen.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel