Welches iPad für Schule und Uni?

Welches iPad für die Uni?

Fast jeder Student, den ich kenne, studiert heute mit einem iPad. Einerseits, um darauf mit dem Apple Pencil mitzuschreiben, andererseits aber auch einfach, um damit zu lernen. Manch einer benutzt es in Verbindung mit einem Tastaturcover sogar vollkommen anstelle eines Laptops.

Apple verkauft aktuell 5 verschiedene iPads. Von 379 € bis mindestens 1199 €. Dazu kommen noch die ganzen älteren Modelle, die man gebraucht kaufen kann. Ich habe jedes iPad getestet, das Apple in den letzten zwei Jahren auf den Markt gebracht hat und erlebe aus erste Hand, wie es ist, mit einem iPad zu studieren. Aus diesem Grund werde ich regelmäßig gefragt, welches iPad ich aktuell für Uni oder Schule empfehlen würde. Die Antwort erfährst Du in diesem Artikel.

Das Standard-iPad: Zwar günstig, aber nicht immer gut …

Das günstigste iPad kostet gerade mal 379 €. Dafür bekommt man einen leistungsstarken Prozessor, der alle Uni-Aufgaben problemlos bewältigen kann.

iPad 9 Garageband

Dafür muss man sich jedoch als einziges iPad mit einem nicht laminierten Display, dicken Displayrändern und dem Apple Pencil der ersten Generation abfinden. Dessen Latenz ist zwar ausgezeichnet, das Laden am Lightningport des iPads ist jedoch absolut unpraktisch.

Für Schüler ist dieses iPad absolut ausreichend. Wer jedoch etwas mehr Geld ausgeben kann, der wird hiermit vermutlich langfristig weniger glücklich werden, als mit den anderen iPad-Modellen. Das Gleiche gilt auch für gebrauchte iPads älterer Generationen.

Das iPad mini: zum Mitschreiben etwas klein!

Das iPad mini hat letzten Jahr ein umfangreiches Upgrade erhalten. Es ist zwar klein, aber hat es in sich. Für 549 € bekommt man ein randloses Display, ein schneller Prozessor und Unterstützung für den Apple Pencil der zweiten Generation.

iPad mini

Ich bin riesiger Fan vom neuen iPad mini, zum Studieren ist es jedoch auch eher weniger zu empfehlen. Während ich die Größe des iPads in meinem Alltag als absoluten Pluspunkt empfinde, ist das kleine Display zum Mitschreiben in der Uni nicht ideal. Ich würde es daher für Schüler und Studenten nur dann empfehlen, wenn sie es als Ergänzung zu einem MacBook verwenden wollen und das MacBook die Hauptarbeit macht.

Die älteren iPad mini Modelle fallen aus den gleichen Gründen weg und haben zusätzlich noch keine Unterstützung für den Apple Pencil 2 und dicke Displayränder.

iPad Air: Die gesunde Mitte!

Das aktuelle iPad Air ist ein geniales Tablet. Der M1 Chip sichert einem Softwareupdates für viele Jahre, das Display ist randlos und es unterstützt den Apple Pencil 2 und das Magic Keyboard. Auch die Displaygröße ist für die meisten ideal. Im Querformat ist das Display in etwa so breit wie ein A4 Blatt und gleichzeitig passt das iPad Air auch neben einem MacBook meist noch problemlos mit auf den Tisch.

iPad Air 5

Damit ist es ein zuverlässiger und langfristiger Begleiter für die Uni, an dem es für Studierende nicht wirklich etwas zu meckern gibt. Mit 679 € ist es jedoch auch nicht gerade billig. Wer also etwas Geld sparen muss, der greift zum Vorgängermodell. Das hat im Wesentlichen lediglich einen langsameren Prozessor (welcher aber ebenso super schnell ist) und kostet dafür neu ca. 100 € weniger. Gebraucht kann man hier sogar noch mehr sparen.

Der einzige Knackpunkt könnten vielleicht die 64 GB in der Standardkonfiguration sein. Klar, das ist nicht unheimlich viel, aber wer nicht viele Videos oder Spiele auf seinem iPad speichern will, der wird auch mit 64 GB sehr gut hinkommen.

11″ iPad Pro: Ohne nennenswerte Vorteile

Das 11″ iPad Pro ist ohne Frage noch besser als das iPad Air. 120 Hz, noch etwas dünnere Displayränder, eine Ultraweitwinkel-Kamera und 128 GB Speicher in der Standardkonfiguration. Dafür kostet es neu jedoch auch noch mal mehr als das iPad Air – je nach Angebot etwa 150 €.

Man kann darüber streiten, ob das iPad Pro diesen Aufpreis wert ist, für einen Studenten würde ich das jedoch klar verneinen. Spar dir also lieber das Geld.

Ein 11″ iPad Pro aus 2020 oder 2018 kann jedoch interessant sein. Insbesondere, wenn man es günstiger als ein iPad Air bekommt, dann kann sich ein älteres iPad Pro durchaus lohnen.

iPad Pro

12,9″ iPad Pro: Die älteren Generationen sind zu empfehlen

Das aktuelle 12,9″ iPad Pro ist wohl das beste Tablet auf dem Markt. Mit 1199 € ist es jedoch auch ziemlich teuer. Features wie das Mini-LED-Display oder die 120 Hz sind jedoch für Studenten nicht wirklich relevant. Daher kann ich die aktuelle Generation für Stundenten kaum empfehlen.

Wer jedoch viel auf dem iPad schreiben will oder das iPad auch als Laptopersatz verwenden will, der wird sich über die 12,9″ freuen. Aus diesem Grund würde ich denjenigen, die das große Display wollen, wieder die Modelle aus 2018 oder 2020 ans Herz legen. Diese gibt es schon deutlich günstiger und sie stehen dem aktuellen iPad Pro kaum etwas nach.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel