M2 MacBook Air vs. 14″ MacBook Pro: Ein Vergleich!

M2 MacBook Air vs 14“ MacBook Pro

Apple hat ein neues MacBook Air vorgestellt. Es ist leichter, dünner und kommt gleichzeitig mit dem noch einmal leistungsstärkeren M2 Chip. Dafür hat Apple jedoch leider auch ganz schön heftig an der Preisschraube gedreht. Das neue MacBook Air kostet in der Basisausstattung bereits 1500 €. Stattet man es wie das Baseline 14″ MacBook pro aus, wählt also den stärkeren M2 Prozessor, 512 GB SSD Speicher und 16 GB RAM, dann kostet das MacBook Air bereits stolze 2079 €. Das 14″ MacBook ist dann mit 2249 € nur noch 170 € teurer. Kauft man das MacBook Pro auf Amazon, dann ist es sogar 80 € billiger als das MacBook Air.

Dafür ist das 14″ MacBook Pro dem neuen MacBook Air in nahezu allen Aspekten haushoch überlegen. Klären wir also die Frage, ob du dir das neue MacBook Air kaufen oder ob das 14″ MacBook Pro nicht vielleicht die bessere Wahl ist.

Der Prozessor: M2 vs. M1 Pro

Manch einer wird denken, dass der neue M2 Chip schneller ist, als der alte M1 Pro Chip – Das ist jedoch nicht der Fall. Der M2 liegt perfomancetechnisch insgesamt ziemlich genau zwischen dem M1 und dem M1 Pro. Da Apple jedoch im Baseline 14″ MacBook Pro einen etwas schwächeren M1 Pro Chip verbaut, sieht das Ganze noch mal etwas anders aus.

M2 MacBook Air vs 14“ MacBook Pro

Betrachten wir zunächst die CPU. Beide Chips haben zwar 8 Kerne, beim M2 sind es jedoch nur 4 Hochleistungskerne, während es beim M1 Pro 6 Hochleistungskerne sind. Dadurch verbraucht der M2 Chip zwar im Alltag meist deutlich weniger Akku, der M1 Pro ist jedoch noch mal ca. 20 % – 30 % schneller. Warum keine 50 %? Ganz einfach, weil die einzelnen Kerne beim M2 Chip etwas performanter sind.

Ähnlich sieht es bei der GPU aus. Der M2 Chip hat 10 Kerne, der M1 Pro Chip 14. Da die einzelnen Kerne beim M2 etwas schneller sind, hat der M1 Pro aber nicht 40 %, sondern eher etwa 20 % mehr GPU Leistung.

Zwar hat Apple die Speicherbandbreite beim M2 Chip erhöht, mit dem M1 Pro kann er es in dieser Disziplin jedoch auch nicht aufnehmen. Mit 200 GB/s ist der M1 Pro hier doppelt so schnell, wie der M2 Chip.

Wo der M2 Chip vorn liegt, ist bei der Neural Engine – diese ist beim MacBook Air 40 % schneller.

Insgesamt kann man beim Prozessor also folgendes festhalten: Der M1 Pro Chip hat noch einmal mehr Leistung als der M2 Chip. Außerdem kann das MacBook Pro seine Leistung länger aufrechterhalten, da es über eine aktive Kühlung verfügt. Wer also mehr Leistung braucht, der bekommt beim MacBook Pro mehr geboten.

Das Display: Sehr gut vs. noch besser…

Das Display im neuen MacBook Air ist super. Sehr hell, gestochen scharf und eine ausgezeichnete Farbwiedergabe. Das Display im MacBook Pro setzt jedoch auch hier noch mal deutlich einen obendrauf. Statt LCD, verbaut Apple hier ein Mini-LED-Display. Dieses besticht mit 120 Hz, besseren Kontrasten, einer noch höheren Auflösung und der Möglichkeit HDR Inhalte zu erstellen. Außerdem sind die Displayränder etwas dünner, was noch mal etwas moderne aussieht.

M2 MacBook Air vs 14“ MacBook Pro

Wer mit seinem MacBook Farbbearbeitung machen will, der sollte daher definitiv zum MacBook Pro greifen.

Mehr Anschlüsse – Mehr Möglichkeiten

Der Punkt, der für mich am stärksten für das MacBook Pro spricht, sind jedoch dessen Anschlüsse. Zwar hat das M2 MacBook Air jetzt auch den neuen MagSafe 3 Ladeanschluss und einen AUX-Anschluss, der Kopfhörer mit hoher Impedanz unterstützt, zwei Dinge fehlen mir jedoch. Erstens vermisse ich beim MacBook Air einen Thunderboltanschluss auf der rechten Seite und zweitens gibt es auch keinen SD-Karten-Leser. Auf den zusätzlichen HDMI-Anschluss beim MacBook Pro könnte ich verzichten.

M2 MacBook Air vs 14“ MacBook Pro
M2 MacBook Air vs 14“ MacBook Pro

Auch finde ich es absurd, dass das neue MacBook Air nur ein externes Display unterstützt – Beim MacBook Pro werden mindestens zwei Displays unterstützt. Für einige könnte das bereits das K.o.-Kriterium fürs MacBook Air sein.

Das MacBook Pro hat bessere Lautsprecher, Mikrofone und ein größeres Trackpad.

Darüer hinaus gibt es noch ein paar weitere Aspekte, die beim MacBook Pro einfach besser sind. So hat es etwa ein besseres Lautsprechersystem und auch bessere Mikrofone. Wer also Ton bearbeiten oder gelegentlich ein Voiceover mit seinem MacBook aufnehmen will, der kann das mit dem MacBook Pro besser. Ach, und das Trackpad ist beim MacBook Pro auch nochmal größer.

Die Sache mit der Akkulaufzeit.

Obwohl das 14″ MacBook Pro einen 40% größeren Akku hat, hält dieser im Alltag kürzer. Das liegt daran, dass das MacBook Air vier effiziente Kerne und das MacBook Pro nur zwei davon hat. Dadurch verbraucht das MacBook Air bei einfachen Aufgaben, wie dem Surfen im Web, deutlich weniger Strom. Apple gibt daher fürs Surfen im Web beim M2 MacBook Air 15 h an, während es beim MacBook Pro nur 11 h sind.

Macht man jedoch anspruchsvollere Aufgaben, dann gleicht sich die Akkulaufzeit der beiden Geräte näher an, da in diesem Fall auch beim MacBook Air die Hochleistungskerne verwendet werden. Wer also mit seinem MacBook hauptsächlich anspruchsvollen Aufgaben nachgeht, für den wird der Akkuunterschied nicht allzu groß sein.

Der größte Unterschied: Das Design!

Es mag ja sein, dass man beim MacBook Pro mehr Features für teilweise sogar weniger Geld bekommt. Dafür bietet das MacBook Air einen ganz entscheidenden Vorteil: Es ist viel dünner und leichter. Das MacBook Pro ist ca. 50 % dicker und ca. 30 % schwerer – beides macht einen erheblichen Unterschied. Und wenn man dann noch bedenkt, dass das MacBook Air bei Officearbeiten auch noch die deutlich bessere Akkulaufzeit hat, dann wird einem eines Klar: Das MacBook Pro bietet vielleicht mehr Features für weniger Geld, das MacBook Air ist aber der bessere Begleiter für leichtere Aufgaben unterwegs.

Was bringt einem letzten Ende ein MacBook mit mehr Features, das man Aufgrund seines Gewichts nicht gern dabei hat. Auch gibt es nach wie vor viele, die das Plus an Features einfach nicht brauchen. Und wenn man keine 16 GB RAM oder 512 GB SSD Speicher braucht, dann bekommt man das MacBook Air auch nennenswert günstiger.

Fazit: Es kommt darauf an, was du brauchst…

Letzten Endes kommt es also ganz darauf an, was dir persönlich wichtiger ist. Willst du einen besonders leichten, schnellen und langlebigen Laptop für Office und Web, mit dem du auch gelegentlich mal anspruchsvollere Aufgaben erledigen kannst, dann ist das neue MacBook Air genial. Auch wenn man in diesem Fall auch über das deutlich günstigere M1 MacBook Air nachdenken sollte. Willst du jedoch maximale Features für dein Geld, dann ist das MacBook Pro die bessere Wahl.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel