M1 vs. M2 MacBook Air: Jetzt kaufen oder lieber auf den M2 warten?

M1 vs. M2 MacBook Air

Als Apple vor über einem Jahr das MacBook Air mit dem M1 Chip vorgestellt hat, haben sie die Laptopwelt vollkommen auf den Kopf gestellt. Es gibt nach wie vor keinen anderen Laptop für 1000 €, der so viel Leistung bei gleichzeitig so guter Akkulaufzeit liefern kann. Doch nicht nur das, auch sonst ist das MacBook Air ein geniales Gesamtpaket.

Nun wird Apple mit aller Wahrscheinlichkeit am 08.03.2022 den Nachfolger, das M2 MacBook Air vorstellen. Da stellt sich natürlich die Frage: Was wird die beiden MacBooks voneinander unterscheiden – und sollte man das M1 MacBook Air jetzt noch kaufen?

Das M2 MacBook Air bekommt ein neues Design!

Das MacBook Air wurde damals durch den M1 Chip zwar massiv aufgewertet, das Design blieb jedoch unverändert. Das ist jedoch nicht grundsätzlich etwas Schlechtes. Ich finde das MacBook Air mit seinem Gehäuse aus mattem Aluminium ausgesprochen schön. Lediglich die Displayränder sind mittlerweile etwas altbacken.

Falls die Gerüchte stimmen, wird das neue MacBook Air ein vollkommen neues Design erhalten. Es wird nicht mehr keilförmig verlaufen, dafür aber generell dünner und leichter werden. Auch soll es das MacBook Air, statt in Silber, Space Grey und Gold, in mehreren bunten Farben geben. Ich gehe davon aus, dass Apple sich hierbei an den Farben des M1 iMac orientieren wird.

MacBook Air 2022  Render

Ebenfalls wird heiß diskutiert, ob das neue MacBook Air eine weiße Tastatur und weiße Displayränder spendiert bekommt. Die Displayränder sollen zudem dünner werden, auch eine Notch war immer wieder im Gespräch.

MacBook Air 2022  Render

Ich freue mich auf das neue Design, muss aber auch sagen, dass ich das aktuelle Design ebenfalls schön finde. Insbesondere die weißen Displayränder werden für einige der Grund sein, lieber zum M1 MacBook Air zu greifen.

Das MacBook wird dünner, der Akku schlechter?

Dadurch, dass das neue MacBook Air dünner und leichter werden soll, gehe ich davon aus, dass auch der Akku kleiner wird. Inwiefern die Akkulaufzeit darunter leiden wird, ist jedoch abzuwarten. Die Akkulaufzeit des M1 MacBook Air ist überragend gut und kleine Einschnitte dürften hier wohl kaum auffallen. Dennoch sollte man lieber keinen weiteren Sprung bei der Akkulaufzeit erwarten.

Vielleicht reißt hier der neue M2 Chip aber auch noch mal etwas raus.

Der M2 Chip wird KEIN gigantisches Upgrade!

Apropos M2 Chip. Wir dürfen in Sachen Performance keinen ansatzweise so großes Sprung erwarten, wie beim M1 Chip. Der M2 Chip basiert auf der Architektur des A15 Chips und wird mit 8 CPU Kernen, sowie 10 GPU Kernen ausgestattet sein. Ich würde daher von einer Performancesteigerung von ungefähr 20-40 % ausgehen. Das ist sicherlich nicht schlecht, wenn man aber bedenkt, wie leistungsstark der M1 heute schon ist, dürfte das für die Zielgruppe des MacBooks Airs keinen allzu großen Unterschied machen.

Wer wirklich viel Leistung will, sollte zum 14″ MacBook Pro greifen. Andernfalls bietet das M1 MacBook Air auch heute schon mehr als genug Leistung für die alltäglichen Aufgaben.

Dieser neue Anschluss bringt nicht nur Vorteile!

Mit aller Wahrscheinlichkeit wird das neue MacBook Air den MagSafe Ladeanschluss zurückerhalten. Auch soll einer der beiden Thunderboltanschlüsse auf die andere Seite wandern. Das ist gut, da man das MacBook so von beiden Seiten aufladen kann.

MacBook Air 2022  Render

Der MagSafe Ladeanschluss ist zwar cool, hat meiner Meinung nach aber auch einen Nachteil – es ist wieder ein Anschluss mehr. Ich hatte daher in den letzten Monaten schon häufig mein MagSafe Ladekabel vom MacBook Pro zur Hand und hätte damit dann auch gerne mein iPad Pro aufgeladen. Das setzt aber auf USB-C.

Am Ende freue ich mich aber dennoch, dass MagSafe zurückkehrt – Vor allem, da man so beim Laden einen Thunderboltanschluss mehr zur Verfügung hat.

Mini LED: nicht nur für Bildbearbeitung ein Traum

Das neue Mini LED Display im MacBook Pro ist ein Traum. Es ist einem klassischen LCD-Panel in verschieden Aspekten überlegen und glänzt insbesondere durch bessere Kontrastwerte. Wenn das neue MacBook Air wie erwartet ein 60 Hz Mini LED Display erhält, dann eignet es sich noch mal besser für Bildbearbeitung – Insbesondere für HDR. Doch auch beim Ansehen von Filmen ist der Unterschied deutlich sichtbar.

Das M1 MacBook Air hat jedoch nach wie vor ein wirklich gutes Display. Wer also nicht vorhat, mit seinem MacBook Bilder zu bearbeiten, muss nicht auf das neue MacBook Air warten.

Das M1 MacBook Air wird auch in Jahren noch empfehlenswert sein!

Das MacBook Air hat mich nun über ein Jahr lang begleitet. Eines hat sich hierbei gezeigt: Dieser Laptop hat einfach keine großen Schwächen. Nicht nur Performance und Akkulaufzeit überzeugen – nein auch das Display, die Lautsprecher, das Trackpad und die Verarbeitungsqualität sind auf einem sehr hohen Niveau. Daher ist es auch heute noch fast uneingeschränkt zu empfehlen.

Meiner Meinung nach lohnt es sich nur auf das neue M2 MacBook Air zu warten, wenn man sich sehr auf das neue Design freut oder man das Mini-LED-Display zum Arbeiten braucht.

Das MacBook Air kostet aktuell nur noch 950 €, das neue wird wohl ca. 250 € teurer sein. Für jemanden, der kein Geld mit seinem MacBook verdient, ist das alte nach wie vor ein genialer Deal und ich sehe grundsätzlich keine Notwendigkeit auf das neue zu warten. Da dieses aber bereits am 08.03.2022 vorgestellt werden soll, kann etwas Geld sicher nicht schaden.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel