Ein halbes Jahr mit dem iPhone 13 Pro: Wie gut ist es wirklich?

iPhone 13 Pro

Das iPhone 13 Pro ist das beste Smartphone, dass Apple aktuell anbietet. Ich habe es von Anfang an im Alltag getestet. Wie gut das iPhone wirklich ist und ob ich es aktuell empfehlen würde – das erfährst du in diesem Artikel.

Kleiner Kratzer auf Display und Rahmen

Nach 8 Monaten macht mein iPhone immer noch eine ziemlich gute Figur. Der Rahmen hat ein paar oberflächliche Kratzer und die Fingerabdrücke sind nach wie vor ein großes Problem. Auch ist das iPhone ohne Hülle ziemlich rutschig, sodass es mir schon aus der Hosentasche gefallen ist. Die Stürze hat mein iPhone hervorragend überstanden. Insgesamt scheint sich das iPhone also ziemlich gut zu halten.

iPhone 13 Pro Kratzer
iPhone 13 Pro Kratzer

Endlich ein Leder Case, dass richtig sitzt

Da mir das iPhone 13 Pro ohne Hülle etwas zu glatt ist, war ich von Anfang an auf der Suche nach einer guten Hülle. Meine erste Lederhülle von Apple hatte jedoch wie letztes Jahr schon das Problem, dass die Ecken gelegentlich aus der Hülle herausrutschten. Bei meinem neuen Leder Case von Apple besteht dieses Problem nun nicht mehr.

iPhone 13 Pro Leder Case

Ich habe die Lederhülle nun seit etwa 5 Monaten und bin im zweiten Anlauf sehr angetan. Das Leder Case fühlt sich einfach hervorragend an. Bisher halten sich die Abnutzungserscheinungen hier auch wirklich in Grenzen.

iPhone 13 Pro – Ein extrem zuverlässiger Begleiter.

Wenn ich dem iPhone 13 Pro nur eine Eigenschaft zuweisen dürfte, dann Zuverlässigkeit. Das iPhone hat mich bisher noch nie wirklich im Stich gelassen.

Alle Anwendungen laufen super flüssig und in Verbindung mit dem neuen 120 Hz Display ist das iPhone nicht nur auf dem Papier das schnellste iPhone – Es fühlt sich auch so an.

Der Akku hat mich bisher immer sicher über den Tag gebracht. Selbst wenn ich mal 12 Stunden aus dem Haus bin und viel Zeit vor meinem Smartphone verbringe, dann lässt es mich nicht im Stich. Für mich bedeutet das 5 – 6 Stunden Display on Time, das sollte den meisten absolut reichen. Wieder mal zeigte sich für mich, dass gute Akkulaufzeit viel wichtiger sind als schnelles Laden. Auch hat mein iPhone offiziell noch 100 % Restkapazität.

Vier treffsichere Kameras

Das iPhone 13 Pro hat vielleicht nicht in allen Bereichen die besten Kameras. Aber: Die Kameras sind extrem zuverlässig und spielen zumindest ganz oben mit. Ich spare mir an dieser Stelle einen ausführlichen Kameratest, wer sich hierfür interessiert, der kann sich mein erstes Review zum iPhone 13 Pro ansehen.

Etwas, das ich dramatisch unterschätzt habe, ist der Makromodus der Ultraweitwinkelkamera. Damit lassen sich wirklich Aufnahmen anfertigen, die vorher nicht denkbar waren.

iPhone 13 Pro makro

Dafür habe ich den zunächst hoch gepriesenen Kinomodus im Alltag nie benutzt. Das liegt insbesondere daran, dass ich auf eine professionelle Filmkamera zurückgreifen kann. Angesichts dessen filme ich generell relativ wenig mit meinem iPhone, obwohl gerade die Videos der Konkurrenz nach wie vor davonlaufen.

Das iPhone 13 Pro hat ein erstklassiges Display

Apple hat mit dem iPhone 13 Pro insbesondere drei Dinge am Display verbessert. Es wird heller, die Blickwinkelstabilität ist besser und es unterstützt nun 120 Hz.

Was die 120 Hz angeht, fällt mir der Unterschied zu 60 Hz im Alltag kaum auf – Hier scheiden sich jedoch die Geister.

Die 200 Nits höhere Helligkeit sind eine schöne Sache, wo es jetzt draußen wieder heller wird. Das Display lässt sich einfach noch einmal besser ablesen. Man muss jedoch dazusagen, dass das Display die 1000 Nits in der Sommerhitze nicht durchgängig halten kann. Wird das Display zu warm, dann regelt es automatisch die Helligkeit herunter. Insgesamt lässt sich das Display im Alltag jedoch unter egal welchen Umständen immer gut ablesen.

In Verbindung mit den hervorragenden Lautsprechern eignet sich das iPhone auch super, um damit Inhalt zu konsumieren.

Notch und Displayränder – Hier schwächelt das iPhone 13 Pro

Apple hat die Notch beim iPhone 13 Pro etwas verkleinert. Einen wirklichen Unterschied zum Vorgänger macht das jedoch nicht. Hält man das iPhone neben ein aktuellen S22, dann sieht dieses einfach noch einmal etwas moderner aus.

In der Notch sitzen jedoch auch die Sensoren für Face ID. Die zuverlässige und sichere Gesichtsentsperrung lässt mich die große Notch noch tolerieren.

6,1″ die perfekte Smartphonegröße?

Ich muss an dieser Stelle noch mal besonders hervorheben, dass ich die 6,1″ des iPhone 13 Pro sehr angenehm finde. Man kann das iPhone noch gut mit einer Hand bedienen und das Display ist dennoch groß, dass ich mir gerne Videos darauf ansehe.

Zu Beginn habe ich mich ja noch etwas über das relativ hohe Gewicht des iPhones beschwert. Nach 8 Monaten muss ich jedoch sagen, dass man sich hieran ziemlich schnell gewöhnt.

MagSafe – Was bleibt vom Hype?

Eine der größten Neuerungen im iPhone 12 waren damals die Magnete für MagSafe. Bis heute verwende ich MagSafe überaus gern im Alltag. Wirklich nutzen tue ich jedoch am Ende nur 3 Dinge: den MagSafe Charger an meinem Schreibtisch, den MagSafe Duo Charger an meinem Bett und mein MagSafe Wallet von Moft.

iPhone 13 Pro moft

Ein tolles Smartphone, aber braucht man es?

Das iPhone 13 Pro ist ein tolles und zuverlässiges Smartphone. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diejenigen, die es kaufen, damit sehr zufrieden sein werden.

Gleichwohl gilt das gleiche auch nach wie vor für das iPhone 12 oder auch das iPhone 11 Pro. Auch das sind beides äußerst zuverlässige Smartphones, die dem iPhone 13 Pro im Alltag kaum nachstehen. Kauft euch das iPhone 13 Pro also nur dann, wenn sich das Upgrade wirklich lohnt – was frühstens ab dem iPhone XS der Fall ist.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel

Apple Watch 7 vs Apple Watch SE 2

Apple Watch SE 2 vs Apple Watch 7: Eine leichte Entscheidung!

Vor einigen Tagen hat Apple eine neue Apple Watch SE der zweiten Generation vorgestellt. Diese kostet 299 € und ist damit genauso teuer wie der Vorgänger, während sie in den USA etwas günstiger geworden ist. Hierzulande ist der Preisunterschied zu einer Apple Watch 7 damit nur noch 100 € und da stellt sich natürlich jetzt die große Frage, was unterscheidet die Apple Watch SE 2 von der Apple Watch 7 aus dem letzten Jahr und welches Modell solltest du dir eher kaufen.

weiterlesen »