iPad 9 oder iPad Air: Lohnt sich der Aufpreis?

Das iPad der 9ten Generation kostet nur 379 € *,das ähnlich anmutende iPad Air ganze 270 €* mehr. Da fragen sich natürlich viele ob es diesen Aufpreis wirklich wert ist. Die Antwort erfahrt ihr hier. 

Gute Verarbeitung ist nicht alles!

Beide iPads sind sehr gut verarbeitet und setzen auf ein Gehäuse aus mattem Aluminium. Auch die Abmessungen sind fast identisch. Dennoch wirkt das iPad Air sichtlich moderner. Es ist nochmal dünner, etwas leichter und setzt auf flache Kanten. 

Auf der Vorderseite wird der Unterschied der beiden iPads dann wohl aber am stärksten sichtbar. Während das iPad der 9ten Generation oben und unten noch dicke Displayränder hat, sind diese beim iPad Air nun gleichmäßig dünn. 

Außerdem bekommt jeder, der es farbig mag, beim iPad Air neben silber und space Grey nun auch die Farben Roségold, grün und Sky blau.

Display: Eine Luftschicht macht den Unterschied

Einer der größten Unterschiede zwischen den beiden iPads ist das verbaute Display. Bevor wir zu den Unterschieden kommen jedoch noch kurz die Gemeinsamkeiten. 

Beide Tablets setzen auf ein 60 Hz LCD Panel mit hoher Auflösung (264 ppi) und 500 Nits maximaler typischer Helligkeit.

Darüber hinaus gib es jedoch einige Unterschiede. Durch die dünneren Displayränder des iPad Airs ist dessen Display bei fast gleicher Gehäusegröße mit 10,9“ ganze 0,7“ größer als beim iPad der 9ten Generation. 

iPad 9: Die Displayränder nehmen kostbaren Platz weg

Was mich jedoch am meisten stört ist, dass das Display beim iPad der 9ten Generation nicht laminiert ist. Dadurch ist zwischen den Pixeln und dem Displayglas eine Luftschicht. Diese kann man sehen und fühlen. Das Display im iPad Air fühlt sich deswegen merklich direkter an. 

Auch fehlt es dem iPad der 9ten Generation an einer Antireflex-Beschichtung. Dadurch spiegelt das Display stärker als beim iPad Air. Dadurch wirken die schwarzwerte des Displays etwas schlechter und es lässt sich bei Gegenlicht schlechter Ablesen. 

Rechts: iPad mini mit Antireflexbeschichtung (genau wie beim iPad Air)

Zuletzt wäre da noch der Unterstützte Farbraum. Das iPad Air bildet den P3 Farbraum ab und ist daher für Farbbearbeitung besser geeignet als das iPad 9, welches nur den sRGB Farbraum abbilden kann. Dem ungeschulten Auge wird dieser Unterschied jedoch kaum auffallen. 

Stereo Lautsprecher kosten extra

Wer Stereolautsprecher gewohnt ist, der wird sich beim iPad der 9ten Generation etwas wundern. Zwar bewirbt Apple beide iPads mit „Stereo Lautsprechern“, so wirklichen stimmen tut das aber nur beim iPad Air. 

iPad 9

Beide iPads haben erstmal zwei Lautsprecher. Soweit so gut. Jedoch sind diese beim iPad der 9ten Generation beide auf der gleichen Seite, während sie beim IPad Air auf rechts und links verteilt sind.

Leistung gibt es bei beiden iPads

Beide Tablets kommen mit leistungsstarken Prozessoren von Apple. Im iPad Air steckt der A 14 und im iPad 9 der ein Jahr ältere A 13 Chip. Im Alltag ist der Performanceunterschied jedoch kaum bemerkbar. Die Alltagsperformance ist bei beiden Tablets hoch und lediglich bei anspruchsvolleren Aufgaben merkt man im direkten vergleich, dass das iPad Air etwas schneller ist. 

Grundsätzlich haben beide iPads genug Leistung um damit zu spielen und zu Arbeiten. Auch sollten beide Tablets viele Jahre lang Softwareupdates erhalten. 

Das beste Zubehör

Für beide iPads gibt es viel Zubehör. Von normalen Hüllen, bis hin zu Tastaturcovern und dem Apple Pencil

Aufgrund der Bauart ist nur das iPad Air mit dem Apple Pencil der 2. Generation* kompatibel. Das iPad 9 muss weiterhin mit dem Apple Pencil der 1. Generation* vorlieb nehmen. Wer viel mit einem Apple Pencil arbeiten will, der sollte klar zum iPad Air greifen. Der Apple Pencil hält magnetisch am iPad und wird Hiebei gleichzeitig aufgeladen. Weiterhin fühlt sich zeichnen auf dem iPad 9 aufgrund des nicht Laminierten Displays einfach nicht ganz so direkt an wie beim iPad Air. 

iPad 9 mit dem Apple Pencil der 1. Generation

Für mich ist auch das Magic Keyboard* ein klares Argument für das iPad Air. Ja es ist teuer aber es macht euer iPad aber wirklich fast schon zum einem kleinem Notebook. Es gibt zwar auch Tastaturcovers für das iPad der 9. Generation* aber keines ist so gut wie das Magic Keyboard

Magic Keyboard

Akku für den ganzen Tag

Beide erreichen gute Akkulaufzeiten. Im Schnitt kam ich bei beiden auf 5-7 h Display-on-Time. Damit kommt man eigentlich fast immer über einen Tag. Geladen werden beide dann mit dem mitgelieferten 20 Watt Netzteil. Leider setzt das iPad der 9. Generation weiterhin auf den alten Ligninganschluss. Da ist der USB-C Anschluss im iPad Air in vielerlei Hinsicht praktischer. 

Veraltete Standards

Das iPad der 9ten Generation kann nicht mit aktuellen Verbindungsstands punkten. So ist es nur mit Bluetooth 4.2 anstelle von bluetooth 5.0  ausgestattet und auch der WLan 6 Standard wird noch nicht unterstützt. 

Fazit: Welches iPad für wen?

Das iPad der 9. Generation bietet viel Leistung und vollwertiges iPad OS für wenig Geld. Display und Lautsprecher werden dem Preis jedoch nicht wirklich gerecht. 
Das iPad Air hat in meinen Augen einfach das rundere Gesamtpaket und bietet eine deutlich höhere Userexperience, die den Aufpreis für viele werte sein wird.

Das iPad der 9ten Generation empfehle ich nur für Kinder oder diejenigen, die einfach nicht mehr Geld ausgeben wollen, gleichzeitig aber auf die Software in iPad OS angewiesen sind. 

PS: Wer einfach nur ein Tablet zum Konsumieren von Inhalten will und die Vorteile von iPad OS nicht nutzt, der bekommt in der Androidwelt mehr Hardware für sein Geld. 

Schau dir mein Video hierzu auf YouTube an!

*Affiliate Links

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel