M1 iPad Air vs M1 iPad Pro: Es gibt einen klaren Sieger!

iPad Air vs iPad Pro

Apple hat vor Kurzem das neue iPad Air 5 vorgestellt. Das Upgrade verspricht insbesondere einen schnelleren Prozessor und Unterstützung für 5G. Nun stellen sich viele die Frage, ob man sich lieber das aktuelle iPad Pro oder das neue iPad Air kaufen sollte – Immerhin ist das iPad Air ganze 200 € günstiger.

Ich habe mir die Specs der beiden iPads ganz genau angesehen und bin zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. Wenn du also darüber nachdenkst, eines der beiden iPads zu kaufen, bleib jetzt unbedingt dran.

Das Design könnte kaum ähnlicher sein.

Schaut man sich das Design der beiden iPads an, dann findet man kaum einen Unterschied. Beide Tablets sind quasie gleich groß und haben ein Gehäuse aus mattem Aluminium. Auf der Vorderseite bieten beide ein nahezu randloses Display – Die Displayränder vom iPad Pro sind jedoch noch einmal minimal dünner.

ipad Air 5

Auf der Rückseite verrät das iPad Pro nur das größere Kameramodul – Ach, und natürlich der Umstand, dass es das iPad in viel cooleren Farben gibt.

Das Display macht den Unterschied

Den größten Unterschied zwischen den beiden Tablets macht deren Display. Beide setzen zwar auf ein 11 bzw. 10,9″ LCD-Panel, das im iPad Pro wird jedoch etwas heller und bietet eine höhere Bildwiederholrate.

Mit 500 Nits Helligkeit lässt sich das iPad Air 5 in Innenräumen immer gut ablesen. Sobald etwas Gegenlicht hinzukommt, schlagen sich die 600 Nits im iPad Pro jedoch etwas besser.

Dadurch, dass das iPad Pro eine adaptive Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz unterstützt, fühlt es sich etwas direkter und flüssiger an – Insbesondere dann, wenn man mit dem Apple Pencil darauf schreibt. Es gibt einige Leute, die sagen, dass 120 Hz einen himmelweiten Unterschied zu 60 Hz ausmachen, ich gehöre jedoch nicht dazu.

Das Display im iPad Pro ist also in einzelnen Szenarien spürbar besser, im Alltag werden die Unterschiede jedoch den wenigsten auffallen.

Gleicher Prozessor, gleiche Performance

Apple hat dem iPad Air 5 unerwarteter Weise den M1 Chip spendiert. Dadurch ist es das schnellste Tablet auf dem Markt und wird sehr viele Jahre Softwareupdates erhalten. Dadurch haben das iPad Pro und das iPad gleich viel Performance. Lediglich wer das iPad Pro mit mindestens 1 TB RAM konfiguriert, bekommt noch mal 8 GB mehr RAM.

Man kann natürlich argumentieren, dass viele die Leistung des M1 Chips generell nicht brauchen. Für mich bedeutet er jedoch einfach eins: Zukunftssicherheit.

Kaum spürbare Unterschiede bei den Kameras.

Beide iPads die gleiche Ultraweitwinkelkamera mit Centerstage auf der Vorderseite. Auf der Rückseite hat das iPad Air 5 jedoch weiterhin nur eine 12 MP Kamera. Diese ist jedoch für alles, was man mit einem Tablet fotografiert, vollkommen ausreichend. Sowohl die Ultraweitwinkelkamera, als auch der Lidar Sensor habe ich beim iPad pro fast nie benutzt – Lediglich ein Blitz wäre beim iPad Air noch schön gewesen.

Das iPad Pro hat bessere Mikrofone

Nach wie vor verbaut Apple im iPad Pro aber bessere Mikrofone. Wer also mit dem iPad gelegentlich Ton aufnehmen will, der hat hier mit dem iPad Pro einen Vorteil.

USB-C vs Thunderbolt

Beide iPads haben zwar einen Anschluss im USB-C Format, nur der Anschluss im iPad ist jedoch Thunderbolt zertifiziert. Das bedeutet vor allem, dass man in der Theorie 4 x so schnell Daten auf das iPad Pro laden kann. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie groß die Unterschiede hier im Alltag wirklich sind. Ich gehe davon aus, dass die meisten hier keine nennenswerten Unterschiede bemerken werde.

iPad Air USB-C Anschluss

Vergleichbare Lautsprecher

Schaut man sich die Lautsprecher an, dann fällt einem auf, dass das iPad Pro mit 4 Lautsprechern gleich doppelt so viele hat, wie das iPad Air. Da die Lautsprecher im iPad Air aber anscheinend unverändert geblieben sind, kann ich euch sagen, dass beide Tablets hervorragenden Stereoklang liefern.

Touch ID vs. Face ID

Einen etwas größeren Unterschied gibt es dann jedoch bei den Entsperrmöglichkeiten. Das Pad Air wird nach wie vor über einen Fingerabdrucksensor im Powerbutton entsperrt, das iPad Pro hat hingegen die Sensoren für Face ID verbaut. Ich persönlich mag zwar Face ID lieber – Hier scheiden sich aber die Geister.

Keine Unterschiede beim Zubehör

Da beide iPads auf das annähernd gleich Gehäuse setzen, sind sie auch mit dem gleichen Zubehör kompatibel. Du kannst also auch weiterhin dein iPad Air ebenso mit dem Magic Keyboard und dem Apple Pencil zwei verwenden.

Der einzige Knackpunkt: Der Speicher

Es gibt nur eine Sache, die mich am neuen iPad Air stört. Es kommt weiterhin mit nur 64 GB Speicher in der Basiskonfiguration. Das ist zwar nicht unheimlich wenig – wirklich zukunftssicher ist es aber auch nicht. Eine Version mit 128 GB fehlt dann. Will man also mehr Speicher, muss man gleich zur 256 GB Version greifen. Das macht das iPad Air dann aber auch gleich wieder 170 € teurer und der Preisunterschied zum iPad Pro sinkt auf 140 €.

Das iPad Air ist die klügere Wahl

Für mich ist es dennoch eindeutig: Das iPad Air 5 ist für die meisten die bessere Wahl. Es macht kaum spürbare Abstriche zum iPad Pro und wird auch in vielen Jahren noch flüssig laufen. Lediglich für diejenigen, die unbedingt 120 Hz wollen, regelmäßig mit dem iPad Ton aufnehmen oder den LIDAR Sensor brauchen, ist das iPad Pro die bessere Wahl. Das iPad Air 5 ist für mich aktuell das empfehlenswerteste iPad überhaupt. Nirgendwo sonst bekommt man für diesen Preis ein so gutes Tablet, dass auch in sehr vielen Jahren noch flüssig laufen wird – Kein Android Tablet kann hier mithalten.

Und wer sich Sorgen um die 64 GB Speicher macht, der kann sich bei Bedarf für 1 € monatlich 50 GB iCloud Speicher kaufen.

Über Moritz

Hey, ich bin 23 und teste leidenschaftlich gern Technik. Auf meinem YouTube Kanal, diesem Blog, Instagram oder auch TikTok findet ihr daher diverse Testberichte, Vergleiche und vieles mehr! 

Weitere Artikel

Weitere Artikel