Huawei Watch GT 3 im Test: Viel Style mit wenig Technik (Review)

Huawei Watch GT 3 am Handgelenk

Smartwatches begeistern mich schon seit ihren ersten Generationen. Mittlerweile sind sie jedoch viel mächtiger geworden: Sie überwachen deine Gesundheit, tracken dich beim Sport und analysieren deinen Schlaf. Doch eine Frage muss man sich nach wie vor stellen: Geht die verbaute Technik über das Design? Ich habe für mich die Frage mit “Nein” beantwortet.
Jede Uhr, ob smart oder nicht, ist in erster Linie ein Accessoire. Und wenn dieses einem nicht zu 100 % gefällt, dann trägt man es auch nicht täglich.

Das ist auch der Grund, warum ich persönlich mich auch gegen eine eckige Apple Watch entschieden habe. Sie hat zwar aktuell die meisten Features, jedoch wurde ich persönlich einfach nicht mit ihrem Design warm.
Deswegen habe ich im letzten Monat die Huawei Watch GT 3 etwas genauer getestet.
In diesem Artikel bekommt ihr so nicht einfach nur harte Fakten, sondern meinen ausführlichen Testbericht aus dem Alltag mit einem iPhone und der Huawei Watch GT 3.

Kurze Worte zum Design: Die Huawei Watch GT 3 ist eine schöne Uhr!

Zum Start zeige ich euch erst einmal ein paar Aufnahmen von der Uhr. Denn mit dem ununterbrochenen Glas wirkt sie in echt noch schöner als auf den Produktbildern. Mit einem schwarzen Watchface weiß man gar nicht, wo der Rand anfängt. Insgesamt ist sie auch nicht besonders dick und der rostfreie Stahl rundet das Paket einer edlen, aber nicht zu protzigen und schlichten Uhr ab.

Inklusive Armband mit simplem Verschluss

Standardmäßig wird ein Armband aus dem zuvor benannten rostfreien Stahl mitgeliefert. “Rostfreier Stahl” klingt dabei nach Marketing Blabla. Bedeutet jedoch: Du kannst das Band bedenkenlos am Strand, im Regen oder beim Händewaschen tragen.
Die Länge des Armbandes lässt sich halbwegs einfach anpassen. Die einzelnen “Brackets” ziehen dabei überraschenderweise nicht an meinen Armhärchen.

Der Verschluss des Armbandes selbst wurde nicht neu erfunden, aber daher nicht weniger besonders. So schnell wie hier habe ich noch nie eine Uhr an oder ausziehen können. Zwar lässt sich bei diesem System die Uhr nicht auf ein induktives Ladegerät platzieren, aber darauf gehe ich später noch mal gesondert darauf ein.

Alternative Armbänder für die Huawei Watch GT 3

Man kann das Armband natürlich auch austauschen. Dabei wird auf den ganz normalen Standard gesetzt und man findet unzählige passende Armbänder online.
Ganz so simpel wie mit Apples Armbändern geht das jedoch auch nicht. Bei diesen könnte man sich zu jedem Outfit ein passendes Armband bereitlegen und dieses dann schnell morgens austauschen. Bei den Armbändern, die an die Huawei Uhr passen, ist das eine etwas größere Frickelarbeit. Wählt euch also am besten eines für den Alltag aus.

(Keine) Bedenken mit Wasser?

Wie schon zuvor beschrieben, ist sowohl das Armband als auch die Uhr selbst aus rostfreiem Stahl gefertigt. Wasser macht also dem Material nichts aus. Trotzdem sollte sie laut Huawei nicht zum Duschen, nicht in Dampfbädern, nicht beim Arbeiten mit Hochdruck und auch nicht beim Springen ins Wasser getragen werden. Denn theoretisch hält sie zwar dem Wasser stand, jedoch nur bis zu einem bestimmten Druck. Bewegungen unter Wasser, ob durchs planschen im Meer oder Düsen im Whirlpool sind da schon zu viel. Macht euch also keine Sorgen bei Regen oder beim Händewaschen, zieht sie aber für Badeausflüge aus.

Intuitive Steuerung dank kleinem Rädchen/Krone

Die Uhr lässt sich zwar nicht exakt so bedienen wie eine Apple Watch. Sie teilt sich jedoch viele optische Entscheidungen. Die App Galerie ist in Bubbles aufgeteilt und lässt sich mit der Krone zoomen. Auch bei Listen lässt sich die Krone zum Scrollen verwenden. Dabei vibriert sie als haptisches Feedback leicht. Hier und da gibt es zwar noch Verbesserungspotenzial, im Allgemeinen läuft jedoch alles flüssig und intuitiv. Den zweiten Knopf kann man in den Einstellungen mit einer App belegen. Standardmäßig liegt hier die Training-App.

Unzählige Watchfaces

Bei den Watchfaces gibt es Unterschiede zwischen Android und IOS. Bei Android kann man verschiedene Uhr Designs herunterladen und auch kaufen. Die Auswahl ist theoretisch endlos. Bei IOS kann man nur die Designs auf die Uhr installieren, die einem in der Huawei App angezeigt werden. Es gibt keine weiteren Drittanbieter, die die Auswahl erweitern können. Das heißt jedoch nicht, dass die Auswahl automatisch klein ist. Sie ist vielleicht kleiner, ja. – Aber nicht klein. Ich habe viel gescrollt und das für mich perfekte gesucht, bin jedoch auf kein Ende gestoßen. Dabei sind alle gratis, man ärgert sich also nicht, weil eines plötzlich inkompatibel ist oder kostet.

Man hat einfach eine riesen Auswahl von echt guten Watchfaces in unzähligen Stilen. Und dabei liefern auch alle unterschiedliche zusätzliche Informationen. Über das Wetter, den Wochentag, das Datum, die gelaufenen Schritte, die verbrannten Kalorien, bis hin zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs.

Unpassende Always on displays

Will man jetzt jedoch zu seinem schicken neuen Watchface ein Always on Display verwenden, wird man enttäuscht. Always on Displays sind zur Auffrischung abgespeckte Zifferblätter auf einem schwarzen Hintergrund und ohne Sekundenzeiger. Dadurch wird ordentlich Akku gespart, sodass Always on Displays eben immer aktiviert sein können. Ohne aktiviertem Always On Display wird der Bildschirm automatisch schwarz und zeigt sich erst wieder beim Heben des Handgelenkes. Das Always On Display ersetzt diese Schwärze. So verbraucht es natürlich mehr Energie als ganz ohne, jedoch immer noch weniger, als würde das Standard Watchface weiter angezeigt werden.

Kommen wir jetzt aber zu dem Problem dabei. Denn hier wird das standardmäßige Watchface nicht einfach auf seine wesentlichen Bestandteile herunter gebrochen und in Schwarz-Weiß dargestellt. Nein, es gibt nur eine begrenzte Auswahl an festen Stilen für das Always On Display.

Dein Always On Display sieht also ganz anders aus als dein Watchface und lässt sich dazu nicht wirklich personalisieren. Und um genau das, also das individuelle Auftreten und das Schaffen eines eigenen Styles, geht es doch bei einem solchen Accessoire. Daher lasse ich das lieber ganz deaktiviert und setze auf die automatische Erkennung für das Heben des Handgelenkes. – Und diese funktioniert auch echt gut.

Keine Installierbaren Apps

App-Galerie der Huawei Watch GT 3

Da Huawei sich aktuell ja Stück für Stück von Google unabhängig macht, wird auch bei der Uhr nicht auf das Google eigene Wear OS gesetzt. Wear OS ist mit das gängigste Betriebssystem für Uhren, nur leider sehr Akku intensiv. Huawei setzt für diese Uhr auf ihr eigenes Harmony OS. Dieses ist noch relativ jung und hat noch einige kleinere Schwächen, die wir später aufzeigen werden.

Auch auf die Akkuthematik gehen wir gesondert im weiteren Verlauf des Reviews ein. Was für jetzt jedoch wichtig ist und die folgenden Unterpunkte einleitet: Es gibt keine installierbaren Apps. Keine App Galerie, keine Spiele für unterwegs und keine Unterstützung für Dienste von Drittanbietern. Die Notizen App von Google bleibt deiner Uhr verwehrt, genauso wie verschiedene Apps zum kontaktlosen Bezahlen.

Kein Kalender, keine Einkaufsliste, keine Erinnerungen

Wie im letzten Abschnitt erläutert, gibt es keine installierbaren Apps. Einige Dienste gibt es aber auf fast jedem Betriebssystem. Darunter der Kalender, Listen und Erinnerungen. Meistens kann man diese dann noch mit seinem Apple oder Google Account verknüpfen. In diesem Fall würde es reichen, wenn die kommenden 5 Einträge automatisiert aus dem Handy kopiert werden.
Nichts dergleichen funktioniert hier leider. Entweder gibt es die App gar nicht oder sie bleibt leer. Lediglich falls du bereits tief ins Huawei-Ökosystem eingetaucht bist und auch dort deine Kalender pflegst, kannst du diesen auf deiner Uhr ablesen. Ich habe es mit meinem iPhone nicht geschafft, da Daten drauf zu laden.

Kein Spotify, kein Deezer, kein Apple Music auf der Huawei Watch GT 3

Musik Streaming Dienste sucht man auch erfolglos. Es gibt kein Apple Music, kein Spotify und auch kein eben Huawei eigenen Dienst. Podcasts sucht man auch vergeblich. Aber das ist auch verständlich, denn die Uhr hat kein eigenes W-LAN und keine mobilen Daten. Jeder Zugriff auf das Internet läuft über das Handy. Musik über die Uhr zu streamen würde also eh nichts wirklich ändern und macht dann meist sogar die Auswahl von Liedern komplizierter. Doch trotzdem fehlt ohne die Spotify App die Möglichkeit, mit der Uhr die Musik im Smarthome zu steuern. Wobei, das denke ich, den wenigsten fehlen wird.

Nur ein Lied im Musikplayer

Wir wissen, es gibt keine Musik Streaming Dienste. Aber es gibt die Möglichkeit, Bluetooth Kopfhörer direkt mit der Uhr zu koppeln. Der Wunsch ist also weiterhin da, Musik direkt über die Uhr abzuspielen.
Stellt euch vor, ihr könnt beim Joggen euer Handy zu Hause lassen. Kein herum baumeln in der Tasche, keine seltsame Armbinde, keine Gefahr, es zu verlieren. Auch in meiner kurzen und nicht von Motivation geprägten Zeit im Fitnessstudio fiel mir auf, wie nervig ein Handy sein kann. Bei der Übung im Liegen fällt es raus, bei der nächsten Station liegt es quasi im Flur und mit schwitzigen Fingern lässt es sich zwischendurch eh kaum bedienen.

Aber das klassischste Beispiel ist, um Akku im Handy zu sparen.
Ob weil abends die Batterie sich zum Ende neigt, man über Nacht nicht geladen hat oder man während des Fluges sich genug Reserve behalten will. Musik also offline auf der Uhr zur Verfügung zu haben, kann wirklich sinnvoll sein. Und zum Glück wird das auch unterstützt.

Besitzt du ein Android-Handy, kannst du mit der eh benötigten App einfach MP3s rüberkopieren.
Bist du, wie ich im Apple-Ökosystem steht, in der offiziellen Anleitung von Huawei sinngemäß: Such dir einen Freund mit einem Android-Handy und Koppel deine Uhr über die entsprechende App mit seinem Handy.
Ich habe keine Lust, jedes Mal diesen Aufwand zu betreiben, nur um ein Lied zu kopieren. Jemanden finden, bei ihm oder ihr die App installieren, alle MP3s auf das Handy ziehen, die Uhr koppeln und beim Kopieren auf das überdurchschnittlich langsame Bluetooth zu warten, ist unglaublich nervtötend.

Keine Musiksteuerung für dein Handy

Um den Sinn der Musiksteuerung für euch mit einem Beispiel zu untermauern, möchte ich euch meinen häufigsten Einsatzzweck dafür vorstellen.
Mein Auto – ein schicker kleiner Fordfiesta – besitzt kein Bluetooth. Ich setze daher auf eine klassische Kabelverbindung und meine Freundin nutzt in ihrem Opel Corsa einen FM-Transmitter. Wir beide haben daher das Problem, dass die „Nächstes Lied“ und „Pause“ Buttons am Lenkrad nicht funktionieren. Aber allgemein kommt es bei mir immer mal wieder vor, dass ich laut Musik höre, die ich über das Handy steuer. Dabei liegt das Handy weiter von mir entfernt an der Anlage. Musik also mal über die Smartwatch zu steuern, die immer greifbar nah ist, ist wirklich sinnvoll – und nebenbei auch wirklich cool.
Selbst wenn ich nur mit Kopfhörern durch die Stadt gelaufen bin: Einmal drehen an der Krone der Uhr und schon konnte ich die Leute neben mir belauschen.

All diese schon fast unnötig lang aufgeführten Beispiele zeigen, warum und wie oft das Feature praktisch genutzt und wie smooth diese Funktion in den Alltag integriert werden kann.
Doch die Huawei Watch GT 3 scheitert hier und ich vermisse es immer wieder. Ich nehme mir auch mal raus zu sagen: Jeder, der vorher schon eine Smartwatch hatte, wird mir da zustimmen.
Die Musiksteuerung ist ein Must-have, welcher von dieser Uhr nicht unterstützt wird.

Zu spät geweckt dank falscher Uhrzeit

falsche Uhrzeit

Ohne die Möglichkeit, Apps zu installieren, die Einschränkung auf Huawei-Dienste und die Ernüchterung beim Musikhören oder steuern, fühlt man sich im ersten Moment sehr eingeschränkt. Trotzdem gibt es eine Reihe an vorinstallierten Apps, die ich hier kurz anreißen möchte.

Erwartet aber keine langweilige Appliste, sondern eine inhaltsmäßige Zusammenfassung der Möglichkeiten inklusive einer kurzen Einschätzung.

Als Erstes haben wir den Timer, die Stoppuhr und den Wecker. Zwei davon funktionieren, wie man es sich erhofft. Der Wecker hingegen sollte nicht bei einer Zeitumstellung getragen werden. Denn obwohl mein Handy bereits die neue Zeit kannte, lief meine Uhr falsch und weckte mich eine Stunde zu früh. Die Uhr war dabei mit dem Handy verbunden, aktualisierte die Zeit aber erst gegen Mittag.
Ich bin nur glücklich, dass die Zeit zurück und nicht nach vorne gestellt wurde. Ansonsten hätte das etwas kritisch werden können. Aber abseits davon wird man wirklich angenehm geweckt. Kein lautes Geräusch, nur ein angenehmes und langsam stärker werdendes vibrieren am Arm.

Erwähnenswerte Features der Huawei Watch GT 3

Seltener verwendet, aber ab und an praktisch sind Funktionen wie „Smartphone finden“ und die Taschenlampe (einfach ein weißes Bild). Ganz neu gibt es auch eine Kartenapp. Jedoch ist das auch wieder ein Huawei eigener Dienst und funktioniert nur mit der passenden App am Handy. Ansonsten gibt es einen Kompass, eine Anzeige für Höhenmeter und den Luftdruck, Puls, Stresslevel, Hauttemperatur, eine App, die dir flapsig formuliert beibringen will zu atmen und und, und.

Also viele Apps, die mal praktisch, aber am Ende doch nur eine Spielerei sind. Auch sind sie nichts, worauf man sich zu einhundert Prozent verlassen sollte.

Und dann gibt es noch die Benachrichtigungen. Hier werden, wie man es kennt, einfach die Nachrichten vom Handy auf die Uhr weitergeleitet. Manchmal mit Icon der ursprünglichen App, manchmal ohne.

Starke Vibrationen und kräftige Töne

Dies ist ein Thema, das von vielen Reviewern ausgeschlachtet wird. Und natürlich sorgt ein schlechter Vibrationsmotor für mehr nervtötende Geräusche als für ein tatsächliches Gefühl. Eine Uhr, die aber sowieso nicht durch eine Hosentasche fühlbar sein muss, kommt mit viel leichteren Vibrationen aus als ein Smartphone. Trotzdem ist der Vibrationsmotor hier stark genug, um Benachrichtigungen nicht verpassen zu können, aber leise genug, um nicht unangenehm aufzufallen. An Apples Haptik Engine, die sich wie ein Tippen auf das Handgelenk anfühlt, kommt die Huawei Watch GT 3 aber bei Weitem nicht heran.
Auch die Töne sind sehr kräftig. Musik klingt über die Lautsprecher tatsächlich verhältnismäßig voll.
Im Alltag nützt mir das aber eher weniger.

Keine Smileys in Benachrichtigungen 

Wenn ich dich fragen würde, was die Hauptfunktionalität einer Smartwatch ist, was würdest du antworten?
Für mich wäre es wohl das zuvor erwähnte Vibrieren und das Anzeigen von WhatsApps. So bleibe ich immer auf dem Laufenden, ohne wirklich an mein Handy gehen zu müssen.
Leider werden hier keine Smileys angezeigt. Du kannst also nicht wissen, ob dir jemand mit einem weinenden Smiley geantwortet hat, weil du zu spät bist oder dir ein Daumen hoch schickt, weil die neue Zeit auch passt.

Nachrichten lassen sich auf der Huawei Watch GT 3 nicht beantworten

Die Problematik der Benachrichtigungen geht aber weiter. Während andere Uhren vollständige Tastaturen, eine Smileyauswahl und Standardantworten bieten, kannst du mit der Huawei Uhr nur Nachrichten lesen. Im Auto schnell auf „Bin unterwegs“ zu klicken ist nicht möglich. So wirst du zwar auf dem laufenden gehalten und bekommst alle neuen Mitteilungen direkt auf die Uhr, kannst aber nichts mit ihnen anfangen. Zum Antworten, selbst für ein kurzes „Ok“, zückt man dann doch jedes Mal wieder sein Handy.

Kann man mit der Huawei Watch GT 3 telefonieren?

Noch vor 5 Jahren, mit meiner ersten Smartwatch fühlte ich mich wie James Bond. Augenscheinlich trägt man eine ganz normale Uhr, aber was niemand weiß: Ich bin dank ihr im ständigen Kontakt mit der Regierung, nutze die Uhr, um Fotos zu machen und entschlüsseln heimlich Daten von einem Computer.
Das Letzte ist unrealistisch und Kameras in Uhren haben sich nicht durchgesetzt. Aber über sie zu telefonieren ist durchaus möglich. Ob man Anrufe nur annimmt oder auch selber tätigt.
„Heimlich“ sieht dabei jedoch anders aus und ich fühle mich immer noch etwas unwohl in der Öffentlichkeit in meine Uhr zu sprechen.
Aber wenn Mal meine Hände beim Ausräumen des Autos voll sind, ist ein Lautsprecher am Handgelenk wirklich genial.
Nicht nur, dass man den Anruf leichter annehmen kann, er folgt dir auch durch jedes Zimmer.
Trotzdem gibt es eine Beschränkung, die wirklich stören kann: Du siehst nur eine Auswahl deiner Kontakte auf der Uhr. Statt einer vollständigen Liste sind es immer nur maximal 10 Kontakte.
Während ich das herausfand, dachte ich noch „dann nutze ich eben den Sprachassistenten für die anderen Kontakte“.

Ernüchterung beim Thema: “Sprachassistent”

Sprachassistent bei der Huawei Smartwatch

Google, Alexa und Siri wurden in den letzten Jahren unglaublich mächtig. Wie oft rufe ich zu Hause durch die Wohnung „Spiel Peter Fox“, „starte einen Timer“ oder „setze Nutella auf die Einkaufsliste“.
Manchmal rede ich dabei mit den fest verbauten Alexas und manchmal mit meinem Handy im anderen Raum oder der Hosentasche. Und so oft muss ich mehrfach den Befehl wiederholen, falsche Musik stoppen oder wundere mich über Buchstabensalat in der Einkaufsliste.
Einen Sprachassistenten direkt am Arm, also näher am Mund sorgt für klare Aufnahmen und somit für ein besseres Verständnis.
Selbst, wenn die Stimme erst an das Handy geschickt werden muss. Jedoch: Weder der Google-Assistent, noch Siri wird unterstützt.
Nur der Huawei eigene Sprachassistent wird angeboten. Jedoch nicht in dieser Region. Trotzdem hat er seinen eigenen Bereich Links vom Startbildschirm, wo er neben dem Wetter einfach nur unnütz Platz vergeudet.

GPS und Wetter auf Akku raubenden Umwegen 

Beim GPS war ich tatsächlich etwas angefressen. Denn auch wenn ihr sagt: „GPS ist mir egal“, hat dieser Punkt einen nervigen Nebeneffekt, der auch dich nerven wird. Trotz des angeblich verbauten GPS-Sensors läuft zumindest unter IOS die Ortung über das Handy. Und ohne GPS keine Wetterinformationen. Um also Wetterinfos bieten zu können, möchte die Uhr durchgängig die genaue Standortverfolgung mit dem Handy aktivieren. Das saugt unnötig viel Akku. Warum setzt die Uhr hier nicht auf ein eigenes GPS und übermittelt die Daten ans Handy? Um den 10 Tage langen Akku der Uhr zu schonen?
Naja, die Ergebnisse sind: Mein iPhone mini geht noch schneller leer, ich bekomme immer wieder Datenschutzhinweise am Handy und ich kann nicht ohne mein Handy Joggen gehen, wenn ich die Route getrackt haben möchte. – Was bei anderen Smartwatches mit derselben Akkulaufzeit durchaus möglich ist.

Deine Erfolge im Home – Workout/Joggen mit der Huawei Watch GT 3

Willst du für dich zu Hause oder beim Joggen die Ausdauer oder deine Kraft trainieren, unterstützt dich die Uhr dabei. Sie interpretiert deine Bewegungen und kann dir sagen, wie viele Seilsprünge du am Stück schaffst, wie viele du Pro Minuten und wie viele du in 10 Minuten geschafft hast. Im Nachhinein lassen sich die Werte mit denen des letzten Trainings vergleichen.
Das hat mich in den letzten Wochen gut motiviert.
Für ein Training im Fitnessstudio finde ich das jedoch etwas nervig, dafür kann man das ganze jedoch auch stummschalten.

Keine Aufzeichnungen zu deinen sportliche Aktivitäten

Bist du gerne unterwegs? Egal ob nur spazieren, Klettern oder etwas untypischer: Kanufahren. Freust du dich darauf, deine zickzack Route durchs Labyrinth noch mal zu sehen? Oder willst du abends noch mal wissen, wie viele Stufen du auf der Arbeit gelaufen bist?
All das kann dir die Uhr nicht sagen, wenn du kein extra Work-out dafür startest. Die Smartwatch erkennt zwar nach einigen Minuten, wenn du beispielsweise ruderst, zeichnet das jedoch nicht automatisiert auf. Also keine Anzahl an Wiederholungen, keine Dauer, nichts, solange du eben kein Work-out ausgewählt hast.
Ich würde gerne abends sehen, wie viele Treppen ich den Einkauf getragen habe, wie oft und wie lange ich morgens zum Bus renne und wie regelmäßig ich während der Arbeit etwas aus den Knien hebe.
Eine solche Übersicht bleibt jedoch ein Wunschtraum mit der Huawei Watch GT 3. 

Huawei Watch GT 3 beim Kanu Fahren

Überwache deinen Schlaf mit der Huawei Watch GT 3

Anders ist es beim Schlaf. Sie erkennt automatisch, wenn du einschläfst und dokumentiert alles dazu. Morgens weißt du dann nicht nur, von wann bis wann du geschlafen hast, sondern auch, wie lange und wie oft du in welcher Schlafphase warst. Und das funktioniert wirklich gut und ist extrem interessant. Selbst von meinem Nickerchen im Flugzeug gibt es Daten. Meine Freundin und ich hatten Spaß daran, unsere Werte zu vergleichen und nachzuvollziehen. Wann und warum wurde unser Schlaf zwischendurch gestört? Wie war unser Schlaf nach einem stressigen Tag? Und macht uns das Wackeln eines Flugzeuges oder das Schwanken eines Schiffes etwas aus?

Die Huawei Watch GT 3 hat Akku ohne Ende

Grade bezüglich des letzten Punktes “Traumphasen bzw. Schlaf-Analyse” spielt der Akku eine große Rolle. Denn wenn der Akku jeden oder auch nur jeden zweiten Tag aufgeladen werden muss, wird man sich selten erwischen, die Uhr beim Schlafen überhaupt zu tragen. Eine möglichst lange Akkulaufzeit ist hier wichtig. Auch hat es mich persönlich bei meinen vorherigen Uhren immer genervt, wenn sie jeden zweiten Tag leer waren. Man legt seine Uhr abends vor dem Duschen gehen oder beim Surfen am Laptop ab und vergisst sie dann. Am nächsten Morgen ist sie leer. Man geht ohne Uhr aus dem Haus und wenn das oft genug passiert, gewöhnt man sich daran.

Am Anfang ärgert man sich noch darüber, aber nach ein paar Monaten ist es einem egal und nach einem Jahr trägt man die Uhr nur noch zu besonderen Anlässen – Vorausgesetzt, sie ist dann zufällig aufgeladen. Vielleicht hast du dabei eine bessere Disziplin als ich. Eine Uhr, die aber gefühlt immer voll ist und selbst bei 10% noch locker den Tag durchhält, ist für den Alltag oder auch Urlaube viel angenehmer. Genauer gesagt packt die Uhr bei durchschnittlicher Nutzung ohne Always On Display 10 Tage.

Erhöhte Langlebigkeit

Aber noch ein wichtiger Aspekt folgt aus dieser Akkulaufzeit. Ein Akku hält nur eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen aus. Danach wird er langsam immer schwächer. Eine Uhr, die jede Nacht lädt, hat so also schon nach zwei Jahren mehr Akku Probleme.
Man kann das jetzt zwar nicht mit „Mal 10“ hochrechnen, aber das Resultat ist trotzdem merklich. In vier Jahren hält eine Uhr mit eh schon weniger Akkulaufzeit so nur noch einen halben Tag und diese hier dann eben nur noch geschätzte sieben.

Flexibles Laden

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Thema Akku ist das Laden. Wir wissen bereits, dass es ausreicht, die Uhr einmal pro Woche zu laden. Aber wie wird sie denn nun gepowert? Die Uhr kommt mit einem eigenen magnetischen Ladekabel, das an die Rückseite gehalten wird und sich dort MagSafe ähnlich festkrallt. Doch zusätzlich wird auch noch ganz normales QI-Wireless-Charging unterstützt.
Diese Uhr passt also auf jedes kabellose Ladepad, das ihr Zuhause habt. – Zumindest theoretisch. Das Armband sorgt nämlich dafür, dass es nie mit der Rückseite vollständig auf die Ladefläche passt. Wer das Band jedoch sowieso austauscht und den – ich nenne ihn mal – normalen Gürtelverschluss nutzt, wird davon jedoch profitieren.

Fazit: Die Huawei Watch GT 3 ist mehr Watch als Smart

Ihr merkt: Alles ist etwas durchwachsen.
Das Fazit könnte man daher sowohl optimistisch als auch vernichtend formulieren.
Lasst mich mal beides Probieren:
Mit der Huawei Watch GT 3 bekommt ihr eine Uhr, die nicht mit Zeitumstellungen klar kommt, unter IOS keine Musik abspielen oder steuern kann und keine unabhängigen Apps unterstützt. Ihr könnt auch weder auf euren Kalender zugreifen noch den Sprachassistenten verwenden. Sportliche Aktivitäten lassen sich nicht automatisch tracken und bei Übungen muss man sich mit einer nervigen Stimme abfinden. Nachrichten werden auf der Uhr ohne Smileys angezeigt. Beantworten kann man diese auch nicht. Was bleibt, ist nicht wirklich viel. Anders gesagt: zu wenig, um euch diese Uhr empfehlen zu können.

Okay – das war jetzt etwas hart. Daher möchte ich auch noch mal etwas optimistischer an das Thema herangehen.
Denn wie in der Einleitung erklärt, ist eine Smartwatch in erster Linie eine Watch und somit ein Accessoire. Wenn sie dir nicht gefällt, wirst du sie kaum tragen und jedes ach so tolle Feature bringt nichts. Daher sollte deine Kaufentscheidung nicht nach der Technik gehen, sondern nur nach dem Design.
Freue dich über den Mehrwert zu einer normalen Uhr und ärgere dich nicht über die Einschränkungen. Jetzt weißt du ja, was dich erwartet, und vielleicht wird das ein oder andere ja auch noch in Zukunft per Software-Updates angepasst.

Also hinter welchem der beiden Fazits stehe ich mehr:
Das ist schwer. Zum einen bin ich ein Technikfreak und würde mich aus meinem nerdigen Herzen heraus freuen, wenn ich mit meiner Uhr zahlen, meine Haustüre aufschließen und unterwegs Musik hören könnte. Doch hatte ich auch schon in den vergangenen Jahren verschiedene Uhren und die, die ich weniger schön fand, landeten bei mir tot in der Schublade.
Ich bin daher überzeugt, dass kein ach so tolles Feature Mängel im Design ausgleichen kann.
Wenn euch die Huawei Watch GT 3 optisch genauso gut gefällt, wie mir: Schlagt zu!
Vorausgesetzt, du bist nicht der allergrößte Technik Nerd, reißt nicht wöchentlich durch Zeitzonen oder suchst eine Uhr primär für deine Wochenendausflüge.

Über Mario Bock

Ich teste leidenschaftlich gerne Technik. Daher findest du von mir auf diesem Blog und unserem YouTube-Kanal spannende und ausführliche Testbereichte.

Weitere Artikel

Weitere Artikel